Über mich

Über mich, und was mich ausmacht

Nachdem ich am 7. März 1981 in Darmstadt geboren wurde, hat mich das Leben im Laufe der Zeit nach Dortmund geführt. Ich muss gestehen, dass ich einige Jahre gebraucht habe, mich an diese Stadt und ihre Menschen zu gewöhnen. Doch mit der Zeit habe ich es lieben gelernt, dass man sich hier an den Kopf schmeißt, was man von einander denkt. Und das so, wie einem das Maul gewachsen ist. Und nun alles was es über mich zu wissen gibt.

Erst durch die Fotografie habe ich allerdings festgestellt, wie Dortmund eigentlich aussieht. Während man auf den ersten Blick nur Industrie und KirchentreppeBeton sieht, wird bei genauerem Hinsehen ganz viel Grün sichtbar. Doch zwischen alle dem versteckt sich so viel, dass man nicht sofort sehen kann.

Da gibt es kleine Bäche, von Blumen gesäumte Wiesen und ein achtlos weggeworfener Kronkorken bildet im rechten Licht das Motiv für ein tolles Foto.

Aber dass ich das Fotografieren angefangen habe, ist genau genommen der Entwicklung der Smartphones geschuldet. Denn ich habe mich früher nie für Fotografie interessiert. Natürlich habe ich schon mal durch einen Bildband geblättert, wenn ich in einer Buchhandlung stand, oder beim Artz saß, wartend, dass man mich endlich aufruft.

Doch selbst zu fotografieren, kam mir nie in den Sinn. Mal abgesehen von den typischen Schnappschüssen im Stil der Familien- und Erinnerungsfotos fanden sich bei mir auch keine Bilder.

Selbst als ich mir mein erstes Smartphone gekauft habe, war mir die Kamera ziemlich egal. Doch die Tatsache, dass man das Telefon und damit die Kamera immer dabei hat, führte dazu, dass ich viel mehr Fotos gemacht habe als früher. Selbst verständlich ohne mir Gedanken über irgendwelche Einstellungen oder einen Bildaufbau zu machen.

Nach und nach, habe ich festgestellt, dass mir das Fotografieren Spaß macht. Doch über den Kauf einer richtigen Kamera habe ich damals noch nicht nachgedacht. Erst nachdem die Qualität der internen Kameras der Telefone immer besser wurde, und man Fotos machen konnte, die wirklich schön waren, kam mir der Gedanke, dass da doch mehr möglich sein muss.

Dieser Gedanke war dann sozusagen der Startschuss zu einem Hobby, das mich inzwischen fast täglich begleitet.

Reifen

Irgendwann war es dann endlich so weit.

Ich hielt meine erste digitale Spiegelreflexkamera in Händen. Eine Canon eos 1300D.
Im Vorfeld habe ich mich natürlich schlau gemacht und Kosten-Nutzen für mich abgewägt. Schließlich fiel meine Wahl auf dieses Modell.

Die ersten Versuche waren natürlich katastrophal, hatte ich doch nicht die geringste Ahnung von ISO, Belichtungszeit, Blende oder Brennweite. Geschweige denn von deren Zusammenspiel.
Dementsprechend sahen auch meine ersten „Gehversuche“ aus.

 

Doch mit der Zeit schaute ich Videos auf YouTube, las Artikel im Internet und probierte viel aus.
Mit der Zeit sammelte ich Erfahrungen und nachdem ich am Anfang nur zwei oder drei aus Hundert gemachten Fotos überhaut Beachtung schenkte, wurden meine Bilder nach und nach besser.

 

Panorama

Doch wie hat sich nun mein Blick auf Dortmund und überhaupt meine gesamte Umgebung verändert?

Wenn ich früher durch die Welt ging, sah ich Häuser, Bäume, Wiesen und Menschen.
Heute sehe ich überall potenzielle Motive. Und ich kann mich nicht erinnern, wann ich mich je darüber gefreut habe, dass endlich die ersten Blütenknospen an den Bäumen zu sehen sind.

Ja, so verändert einen ein Hobby. Und von Mal zu Mal macht es mir mehr Spaß. Und deshalb habe ich mich entschlossen, diese Website zu erstellen, denn die Fotografie hat für mich viele Aspekte, die weit über das Fotos schießen hinausgehen.

Grüße Basti